Riester Rente

Auf der Suche nach dem passenden Tarif?

  • Förderungen zu 100 Prozent nutzen
  • Unverbindlicher und kostenfreier Vergleich
  • Aktuelle Tarife aus 2017 im Vergleich
Zum kostenfreien Vergleich
Riester-Rente für Azubis
Jetzt an die Zukunft denken

Riester-Rente für Azubis

Gerade Azubis können von den Regelungen der Riester-Rente profitieren. Das relativ geringe Gehalt während der Ausbildung hat in diesem Fall positive Auswirkungen. Vor allem für diejenigen, die das 25. Lebensjahr noch nicht überschritten haben. Denn dann gibt es vom Staat im ersten Jahr zusätzlich im ersten Beitragsjahr den Berufseinsteiger-Bonus dazu. Der beträgt aktuell 200 Euro.

Riester-Rente für Azubis – Während der Ausbildung sinnvoll

Azubis haben bereits heute die Möglichkeit, privat vorzusorgen. Somit sind sie gegenüber anderen Generationen deutlich im Vorteil. Denn bislang ist nicht klar gewesen, dass Altersarmut bereits bei einem Verdienst von 2.500 Euro brutto droht. Je früher privat vorgesorgt wird, desto besser sieht es am Ende auch mit der Rente aus. Das zeigt die aktuelle Entwicklung der gesetzlichen Rentenversicherung. Da gilt es, die besten Vorsorge-Möglichkeiten zu kennen und auszuschöpfen.

Nicht jeder Vertrag lohnt sich

Wie bei allen Versicherungen, gibt es auch bei der Riester-Rente bessere und schlechtere Verträge. Eine im Jahr 2012 durchgeführte Langzeitstudie zeigt, dass die klassische Riester-Rente viel zu kostenintensiv ist. Ein Abschluss dieser Variante lohnt sich daher nicht unbedingt, da die Kosten höher sind als bei anderen Produkten. Ein Test in 2012 zeigt jedoch auch, dass vor allem der Fondssparplan sehr günstig ist und gleichzeitig hohe Gewinne erwirtschaften kann. Diese Form der Riester-Rente ist daher für Azubis besonders zu empfehlen.

Beispielrechnung für Auszubildende

Ein Azubi verdient etwa 700 Euro im Monat und ist im Schnitt 20 Jahre alt. Wenn er im Monat nun 28 Euro in seinen Vertrag einzahlt, erhält er folgende Zulagen garantiert:

  1. Einsteiger-Bonus: 200 Euro
  2. jährliche Grundzulage: 154 Euro
  3. Rendite: 1,75 Prozent
  4. = über 354 Euro

Der Auszubildende muss im Jahr 336 Euro einzahlen und erhält zu dieser Spareinlage im ersten Jahr 354 Euro vom Staat. Das ist mehr als er selbst eingezahlt hat und ergibt im Endeffekt 690 Euro.

Wenn der Beitrag zu teuer ist…

…haben Auszubildende die Möglichkeit, den abgeschlossenen Vertrag still zu legen. Das heißt, dass sie keine Beiträge mehr zahlen müssen. Der Vertrag bleibt jedoch bestehen. Eine Kündigung lohnt sich nicht, denn die Kosten werden während der Ansparphase verrechnet. Das hat negative Folgen. Die beste Alternative ist es, dass der Vertrag einfach beitragsfrei gestellt werden. Sofern es wieder möglich sein sollte, können die Beitragszahlungen später wieder fortgesetzt werden.

Wohn-Riester wird immer beliebter

Mit dem Wohn-Riester gibt es später zwar keine monatliche Rentenzahlung, doch man erhält sehr günstige Immobilienkredite. Sparer, die riestern, erhalten auch bei Wohn-Riester-Produkten die gleichen Zulagen wie bei der klassischen Vorsorge. Allerdings werden die Zuschüsse dazu verwendet, den Kredit zu bezahlen. Das verkürzt die Vertragslaufzeit und ebnet einen schnellen Weg ins Eigenheim. Das Jahr 2012 zeigte, dass der Wohn-Riester die beliebteste Vorsorge in Deutschland geworden ist. In 2013 und 2014 kam es nun zudem zu zahlreichen Veränderungen und Verbesserungen am Wohn-Riester-Konzept. Diese machen ihn deutlich attraktiver und flexibler in der Nutzung.

Welche Riester-Rente ist für Azubis die Beste?

Es gibt mittlerweile vier verschiedene Produkte. Welches tatsächlich das Beste ist, hängt von den Wünschen und Vorstellungen des Kunden selbst ab. Wer eine zusätzliche monatliche Rente im Alter wüsnscht, für den ist der Fondssparplan wohl die beste Alternative. Der Grund: Hier ist die höchste Rendite zu erzielen, da die Kosten bei diesem Produkt sehr gering sind. Wer allerdings plant, ein Haus zu bauen oder zu kaufen, für den ist der Wohn-Riester die beste Alternative.

  • Gut zu wissen

Wer von seiner Ausbildung direkt ins Berufsleben einsteigt, der kann auch im ersten Berufsjahr die günstigen Beiträge weiterzahlen. Der Grund ist, dass sich die Beiträge nach dem Brutto-Einkommen aus dem Vorjahr richten. Somit können Auszubildende auch im ersten Jahr während des Berufslebens die volle Förderung (Zulage+Rendite) erhalten. Und das bei geringen Beiträgen.

Test

Im Kalenderjahr 2013 wurden die Konditionen der geförderten Altersvorsorge einem Test (Riester-Rente-Test) unterzogen. Das Fazit ist, dass die Tarife besser geworden sind. Daher lohnt sich der Riester Vertrag vor allem für junge Menschen und während der Ausbildung (Azubis) besonders.