Riester Rente

News

Produktinformationsblatt: Ab 2017 mehr Transparenz bei Riester-Verträgen

9. Dezember 2015

Riester ProduktinformationsblattEine bekannte Kritik an der Riester-Rente ist, dass das Riester-System zu kompliziert sei und nur wenige bei ihrem Vertrag durchblicken. Auf diese Wiese würden Kosten vor den Sparern versteckt, so die Kritik. Der Ruf nach mehr Transparenz wird in diesem Zusammenhang immer lauter. Denn die Riester-Rente kann eine durchaus lohnende Altersvorsorge darstellen, wenn der Kunde in der Lage ist, die Angebote der Anbieter miteinander zu vergleichen. Damit dies für Riester-Sparer in Zukunft besser möglich ist, wird 2017 das Produktinformationsblatt (PIB) eingeführt. Geplant wurde das PIB bereits vor einigen Jahren, einige Anbieter nutzen es auch bereits. Ab 2017 wird das Blatt Pflicht für alle Versicherungsanbieter im Bereich der Riester- und Basisrente. (mehr …)

Panne bei Rückforderung von Riester-Zulagen – So wehren Sie sich

13. November 2015

Panne bei Rückforderung von Riester-Zulagen – So wehren Sie sich Einige Riester-Sparer haben in den letzten Tagen Post vom Finanzamt erhalten, mit der Aufforderung, zu Unrecht erhaltene Riester-Förderungen zurückzuzahlen. Aufgrund eines IT-Fehlers bei der AOK Nordost wurden die Riester-Sparer als nicht förderberechtigt eingestuft, da sie angeblich im Jahr 2014 nicht der Rentenversicherungspflicht unterlagen. Die Betroffenen müssen sich jedoch nicht um Ihre Förderung sorgen, solange sie rechtzeitig Widerspruch einlegen.  (mehr …)

Riester-Rente Test 2015: Fondssparpläne unter der Lupe

7. Oktober 2015

Riester-Rente Test 2015: Fondssparpläne unter der LupeIm Dickicht der Riester-Kritik gibt es einen Lichtblick: Die Fondssparpläne. Sie gelten als renditenstärkste Form der Riester-Vorsorge. Der neue Riester-Rente Test 2015 von Stiftung Warentest (10/2015) untersucht alle 12 Riester-Fondssparpläne, die im August 2015 für einen Abschluss bereit standen. Im Test wird gezeigt, welche Produkte am günstigsten sind und wo es die besten Renditechancen gibt. Drei der 12 Anbieter konnten im Test mit einem guten Ergebnis abschneiden. Besonders Sparern unter 40 wird der Abschluss eines Riester-Fondssparplanes von Stiftung Warentest empfohlen, denn so können etwaige Renditenverluste noch ausgeglichen werden. (mehr …)

Walter Riester kontert Kritik des DIW

10. September 2015
Riester kontert Kritik des DIW

Blick in das DIW in Berlin

Nachdem die Riester-Rente vor kurzem erneut in der Kritik stand, meldete sich nun Walter Riester zu Wort, um die Kritik zu kontern. Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) und Wissenschaftler der FU Berlin hatten eine Studie veröffentlicht, die zum Ergebnis hat, dass die Riester-Vorsorge vor allem höheren Einkommensgruppen zugute komme. Fast 38 Prozent der Förderleistungen verteilten sich demnach auf den obersten zwei Zehnteln des verfügbaren Einkommens der Gesamtbevölkerung. Walter Riester hält diese Kritik für maßlos überzogen, räumte aber auch Fehler bei der Einführung der Altersvorsorge ein und fordert Änderungen wie die Dynamisierung der Förderhöchstgrenzen.  (mehr …)

Riester-Renten mit ICPPI – Wie funktioniert das?

11. August 2015

Riester-RenteNiedrige Zinsen, steigende Lebenserwartung, weniger Kinder, weniger Arbeitnehmer, mehr Rentner – so lässt sich das Umfeld beschreiben, in dem Deutsche für das Alter Vorsorge treffen sollen. Doch weder die Gesetzliche Rente, noch die staatlich geförderte Altersvorsorge können allein dabei helfen, den gewohnten Lebensstandard im Alter zu halten. Was also tun? Damit Anleger mehr Rendite erwirtschaften, indem sie flexibler auf die Entwicklungen am Kapitalmarkt reagieren können, haben Anbieter Riester-Renten auf sogenannter Individual Constant Proportion Portfolio Insurance-Basis (ICPPI) aufgelegt.
(mehr …)

Riester lohnt nur für Reiche? – Ein Kommentar

10. Juli 2015

iStock_000014811582_FullRiester-Rente und Kritik – das gehört zusammen, seit es die staatlich geförderte Rente gibt. Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin) und Wissenschaftler der Freien Universität Berlin kamen nach Auswertungen von Bundesbank-Daten (Panel of Household Finances/ Vermögenssurvey) zu dem Ergebnis, dass die Riester-Altersvorsorge vor allem höheren Einkommensgruppen zugute komme. So würden sich rund 38 Prozent der gesamten Förderleistungen auf die obersten zwei Zehntel der verfügbaren Einkommen in der Gesamtbevölkerung verteilen. Journalisten griffen die Meldung auf und titelten: “Riester nur für Reiche!” (mehr …)

Was Sie vor dem Abschluss einer Riester-Rente wissen sollten

10. Juni 2015

Das sollten Sie vor dem Abschluss einer Riester-Rente wissenZu Beginn der Einführung der Riester-Rente im Jahr 2002 erfreute sie sich noch großer Beliebtheit. Die Abschlusszahlen sind zwar noch immer steigend, an den Boom der Anfangsjahre können sie jedoch nicht mehr anknüpfen. Viele Riester-Sparer sind unzufrieden mit ihrer Altersvorsorge und beklagen mangelnde Transparenz. Oft ist aber mangelnde Information vor dem Vertragsabschluss die wahre Ursache für die Unzufriedenheit der Sparer. Denn die Riester-Rente birgt einige Nachteile, derer man sich bewusst sein sollte. Wenn einem alle möglichen Fallstricke der Riester-Rente bewusst sind, kann sie eine gelungene Altersvorsorge darstellen, bei der es kein böses Erwachen gibt. Denn eins ist klar: Bei keiner anderen Altersvorsorge stehen einem so viele Möglichkeiten der staatlichen Förderung und der Steuerersparnis offen, wie bei der Riester-Rente.  (mehr …)

Mehrheit blickt optimistisch auf das Alter – Riester-Rente reduziert Risiken

23. April 2015

Schutzt durch Riester-RenteEndlich mehr Zeit für die Familie und für Hobbys. Nicht mehr früh aufstehen und auch mal genussvoll frühstücken – so stellen sich viele ihr Leben im Rentenalter vor. Aber zukünftig wird die gesetzliche Rente immer weiter sinken und vielen droht im Alter eine prekäre finanzielle Situation. Wie Menschen ab 45 auf ihr Leben im Alter blicken, welche Befürchtungen sie haben und wie sie vorsorgen, hat nun eine Studie untersucht.

(mehr …)

Die Rente ist nicht mehr sicher – Riestern kann helfen, die Versorgungslücke zu schließen

19. Februar 2015

Nicht alle sorgen vorEs sind sehr wenige: Nur zwei Prozent der Arbeitnehmer gehen davon aus, dass die gesetzliche Rente im Alter ausreichen wird, um ihren Lebensstandard zu sichern. Nicht alle haben daraus bereits Konsequenzen gezogen. Denn gegen die drohende Versorgungslücke unternimmt mehr als die Hälfte nichts. Das ergab eine kürzlich erschienene repräsentative Untersuchung der Unternehmensberatung PricewaterhouseCooper (PwC). Für die Studie wurden im letzten Jahr bundesweit 1.000 sozialversicherungspflichtig Beschäftigte online befragt. Drei Viertel rechnen damit, dass die gesetzlichen Rente nicht einmal 75 Prozent ihres benötigten Ruhestandseinkommens abdecken wird.

(mehr …)

Page 2 of 16 12345...»