Riester Rente

Auf der Suche nach dem passenden Tarif?

  • Förderungen zu 100 Prozent nutzen
  • Unverbindlicher und kostenfreier Vergleich
  • Aktuelle Tarife aus 2017 im Vergleich
Zum kostenfreien Vergleich
Riester-Rente FAQ’s
Jetzt an die Zukunft denken

Riester-Rente FAQ’s

Immer wieder erreichen uns Fragen rund um das Thema Riester-Rente. Der Nutzen der Riester-Rente ist seit jeher sehr umstritten. Viele Sparer sind sich daher nicht sicher, was den Nutzen der Riester-Rente angeht. Wir haben häufig gestellte Fragen zusammengestellt und möchten übersichtlich die Vor- aber auch die Nachteile der Riester-Rente aufzeigen, um so die Fragen beantworten zu können.

Für wen lohnt sich Riestern überhaupt?

Stiftung Warentest ist der Auffassung, dass jeder, der eine Riester-Rente abschließen kann, dies unbedingt tun sollte. Vor allem für Familien mit Kindern ist die Riester-Rente von Vorteil. Diese können beispielsweise für jedes Kind eine sogenannte Kinderzulage beantragen. Aber auch alle anderen können von dieser Form der geförderten Rentenversicherung profitieren:

  • durch Zulagen,
  • steuerliche Vorteile
  • und durch die Rendite

Es sollte individuell ermittelt werden, ob sich ein Riester-Vertrag für Sie lohnt. Unter riesterrente-heute.de sind alle Informationen zur Riester-Rente zu finden.

Ist die Riester-Rente ein Leben lang garantiert?

Ja, es ist sogar möglich, die Riester-Rente bereits ab dem 60. Lebensjahr zu beziehen. Es ist auch möglich, dass der Sparer zu Beginn des Renteneintrittsalters 30 Prozent des ersparten Riester-Guthabens erhält. Der Rest wird selbstverständlich anteilig als monatliche Rente ausgezahlt. Dies ist ein großer Pluspunkt der Riester-Rente.

Ist die Riester-Rente sicher vor Pfändungen?

Speziell in der heutigen Zeit ist es vielen sehr wichtig, dass ihr Vermögen vor Pfändungen Dritter sicher ist. Vor allem im Falle einer Arbeitslosigkeit ist es von immenser Bedeutung, dass das Vermögen nicht anrechenbar ist. Die Riester-Rente ist während der Ansparphase in jedem Fall vor Pfändungen Dritter sicher. Dies ist wohl der größte Vorteil neben den Zulagen und den steuerlichen Begünstigungen.

Kann ich die Beitragszahlungen anpassen?

Sollte der Riesternde arbeitslos werden, so kann entsprechend auch die Zahlung der Beiträge geändert werden. Der Sparer kann allerdings auch die Beiträge beliebig senken oder steigern, wenn sich an der finanziellen Situation nichts geändert haben sollte. Damit man die vollen Zulagen erhält, muss lediglich darauf geachtet werden, dass der Mindesteigenbeitrag in Höhe von vier Prozent des Bruttoeinkommens als Beitrag entrichtet wird.

Muss ich die Förderung bei Kündigung zurückzahlen?

Leider muss im Falle einer Kündigung die bereits erhaltene Förderung zurück gezahlt werden. Auch die gewährten steuerlichen Vorteile müssen an den Staat zurück gezahlt werden. Allerdings darf das angesparte Geld nicht verpfändet werden, was ein großer Vorteil der Riester-Rente gegenüber anderer Vorsorgearten ist. Aber: Besser den Altersvorsorgevertrag ruhen lassen als ihn kündigen.

Sind die Abschlusskosten hoch?

Abschlusskosten sind ein hitzig diskutiertes Thema dieser Altersvorsorge. Dieser Kostenpunkt wird in der Ansparphase aus dem Vertrag genommen. Als Ansparphase bezeichnet man die ersten fünf Jahre des Riester-Vertrages. Dadurch soll vermieden werden, dass ein Wechsel zu einem anderen Anbieter vorteilhaft ist. Selbst bei einem Wechsel fallen die Abschlusskosten wieder an. Daher sollte bereits beim ersten Vertrag der beste Anbieter gewählt worden sein.

Kann ich die Riester-Rente vererben?

Im Falle eines vorzeitigen Todesfalls ist das beim Riestern nicht so einfach. Das Gesetz sieht in diesem Fall vor, dass der Ehepartner oder die Kinder das Ersparte aus der Riester-Rente erhalten. In aller Regel sollen aber auch gerade diese Angehörigen das Geld sowie die Vorteile der Riester-Rente erhalten, weshalb dies nicht unbedingt ein Nachteil sein muss.