Förderkonto Wohn-Riester
Ein Fachportal von Logo Transparent Beraten
kostenlos
sicher
einfach
Wie funktioniert das Wohnriester-Wohnförderkonto?

Alles, was Sparer zum Thema wissen müssen

Persönlichen Tarifvergleich 2019 anfordern

Erhalten Sie einen Vergleich der besten Tarife am Markt. Welche Riester-Variante rechnet sich am meisten?

Wie funktioniert das Wohnriester-Wohnförderkonto?

Über die Riester-Rente - bzw. über die Riester-Variante "Wohn-Riester" - fördert der Staat die Anschaffung von selbst genutztem Wohneigentum. Der Hintergrund: Die gesetzliche Rente reicht bei vielen Menschen nicht mehr aus, um den eigenen Lebensstandard halbwegs halten zu können. Der Staat möchte mit der Förderung dazu beitragen, diese Lücke zu schließen. Wer nun eine eigene Wohnung oder ein eigenes Haus besitzt, kann sich die Mietzahlungen sparen - es steht jeden Monat effektiv mehr Geld zur Verfügung. Doch wie funktioniert "Wohn-Riester" überhaupt? Genauer gefragt: Was passiert mit dem Geld, das der Sparer jeden Monat einzahlt?

Wohnförderkonto

Das Geld, das der Sparer in seine Riester-Rente einzahlt, landet auf einem s. g. Wohnförderkonto für Wohn-Riester. Dabei handelt es sich um ein fiktives Konto, das lediglich der Buchhaltung dient. Der Sparer kann auf dieses Geld also nicht zugreifen, wie es zum Beispiel bei einem normalen Girokonto der Fall ist. Dennoch wird dem Sparer das eingezahlte Geld zugeordnet – es gehört ihm in gewissem Sinne. Wenn es also zur Auszahlung kommt, da der Sparer zum Beispiel eine Immobilie kaufen möchte, steht im der Betrag auf dem Konto zur Verfügung. Eine eventuell erwirtschaftete Rendite gehört dem Sparer selbstverständlich ebenfalls.

Vergleich von aktuellen Wohn-Riester-Tarifen aus 2019 sichern!

✔ Qualitätsgeprüft ✔ Kostenfrei ✔ Unabhängig

Besteuerung

Das Konto ist für die Buchhaltung eine nützliche Einrichtung, da es im Umgang mit dem angesparten Geld verschiedene Regelungen gibt. Beispielsweise sind die eingezahlten Beträge in der Ansparphase steuerfrei, in der Auszahlungsphase wiederum nicht. Das Wohnförderkonto hilft der zuständige Behörde dabei, alle Vorgänge korrekt vornehmen zu können.

Nachgelagerte Besteuerung

Dem Anleger stehen nun zwei Alternativen zur Auswahl. Zum einen kann er die gesamte Steuerlast auf einen Schlag zahlen und zum anderen hat er die Option monatliche Raten zu vereinbaren. Der Vorteil der Einmalzahlung liegt in der Steuerersparnis. Somit hat er in diesem Fall eine 30-prozentige Ermäßigung auf den Gesamtbetrag erhalten. Die monatliche Ratenzahlung hat über einen Zeitraum zwischen dem 60. und 68. Lebensjahr getilgt zu werden. Auf Grund der Steuerersparnis lohnt die Einmalzahlung für den Anleger.

Eintrag in der Steuererklärung

Alle Produkte der Riester-Rente sind Vorsorgeaufwendungen. Somit gilt auch beim Wohn-Riester das Ausfüllen der Anlage AV. So ist unter anderem in der Anlage AV Zeile 11 das rentenversicherungspflichtige Vorjahreseinkommen einzutragen. Auch hier ist es wichtig, dass eine Bescheinigung vom Anbieter anbei gelegt wird. In aller Regel erhalten die Anleger diese Bescheinigung im ersten Quartal eines jeden Jahres. Die genauen schritte zum Eintragen der Steuererklärung hier: Riester-Rente Steuererklärung: Was wo eintragen?